Home > Mannsein > Mannsein heute > Wir haben Gott klein gemacht

"In einem lebendigen Menschen verherrlicht sich Gott." Irenäus von Lyon

Die Geschichte unseres Lebens ist die Geschichte eines andauernden und brutalen Anschlags auf unser Herz durch einen, der bestens weiß, was aus uns im besten Fall werden könnte – und der sich genau davor fürchtet. Darum sagt uns die Bibel, Gottes Wort folgendes.

Mehr als alles hüte dein Herz, denn von ihm geht das Leben aus. Spr. 4, 23

Du bist niemals ein großer Mann, solange du mehr Hirn als Herz hast, denn ..............


Wir haben Gott klein gemacht.
Unsere Gehirne begrenzen sein Maß.
Unser Urteil schalten wir ihm vor.
Unser Wille weicht seiner Wahrheit aus.
Unsere engen Herzen sperren ihn aus.
Unsere Interessen machen ihn nützlich.

Wir haben Gott klein gemacht.
Unser Denken macht ihn zur Theologie.
Unsere Gebete schreiben ihm Benehmen vor.
Unsere Predigten reden an ihm vorbei.
Unsere Liturgien machen ihn zur Legende.

Wir haben Gott klein gemacht.
Er passt nicht in unsere Montagehallen.
Er darf nicht entscheiden in den Redaktionen.
Er soll nicht hineinreden in unseren Büros.
Er darf nicht mitmischen in unseren Labors.
Er soll nicht lehren in unseren Schulen.

Gott aber bleibt Gott gegen uns und so für uns.

Namen machten ihn einst bekannt:
herrlich, ewig, mächtig, furchtbar, schrecklich und gnädig ist er.
„Das Erdreich erschrickt und wird still, wenn Gott sich aufmacht
zu richten, dass er helfe allen Elenden auf Erden.“

. Zu Psalm 76 -

Das Herz des Menschen aber ist das Objekt einer großen erbitterten Schlacht. Es ist mein kostbarster Besitz. Ohne mein Herz kann ich Gott nicht finden, kann ich nicht leben, nicht glauben. Ohne mein Herz kann ich nicht die Aufgabe erkennen, für die ich geschaffen bin. Ohne mein Herz kann ich kein Leben haben.

 

- Das Böse beschäftigt so arg, dass man das Herz vergisst.
- Das Böse verletzt so tief, dass man kein Herz mehr will.
- Das Böse verdreht die Theologie, dass man dem Herz misstraut.
- Das Böse erdrückt die Kreativität, dass man sich nicht mehr auf ein lebendiges immer wieder neues Erleben Gottes einlässt.

 

"Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und ins Verderben zu stürzen. Ich aber bin gekommen, um ihnen das Leben zu geben, Leben im Überfluss." Die Bibel: Joh. 10, 10

 

Jesus sagt: „ Ich bin hier, um dir dein Herz zurückzugeben und dich zu befreien." - Die Ehre Gottes ist der lebendige Mensch, und Gott ist .... mächtig.