Willkommen

Termine bei der Christlichen Männerbewegung um Hans-Peter Rösch und den Männergruppen MäG
Königssohntreffen auf Burg Steinegg bei Pforzheim  vom 22.-24.11.2019
Ort: Burg Steinegg, Burgweg 14, 75242 Neuhausen
Kosten: VP  120.- € inkl. Stahlschwert, vor Ort zu bezahlen 
Unterkunft: beheizt 4 bis 8 Mannzimmer etwa zur Hälfte belegt
Anmeldung: Mail mit Adresse und Kurzlebenslauf (3-8 Zeilen) an familienbaus@web.de
Inhalte: Freitag 20.00 Uhr: Einführung in das Reich des Vaters
Samstag 9.30 Uhr : Think like a King – erlerne und praktiziere die „Thinkking“-Methode
Samstag 13.30 Uhr; im Burghof Schmieden, Schwertkampf, Schießen
Samstag 19.00 Uhr: Abend: Ein ritterlicher, Umgang mit dem Burgfräulein einüben
Sonntag 9.30: Umgang mit Verwundungen im Leben des Königssohnes
Ende 14.00 Uhr – nach dem Putzdienst :-/
Lerne als erwachsener Sohn Gottes im Reich des himmlischen Vaters gerne zu leben . Lass´ Dich vom Vater in diese säkular gewordene Welt senden und lerne das Reich des Vaters würdevoll zu vertreten und einen Segen in dieser Welt zu hinterlassen
Männerkreuzweg auf der Nordalb am 09.11.2019
Ort: Halle beheizt und trocken, Nordalb 1, 73326 Deggingen
Kosten: VP  30.- € inkl. 2 Essen, vor Ort zu bezahlen 
Beginn: 11.00 Uhr Kreuzaufbau Großkreuze
Anmeldung: Mail mit Adresse und Kurzlebenslauf (3-8 Zeilen) an familienbaus@web.de
Inhalte: Männer stellen ihre Wunden dar und erlernen die „Thinkking“-Methode
Das Umdeuten der Erlebnisse mit königlicher Energie 
Ende: 16.30 Uhr – aber gerne dabei bleiben bis 21.00 Uhr zum Grillen/Lagerfeuer
Männerabend in Detmold am 25.10.2019 zur Einführung in´s Reich des himmlischen Vaters um 19.00 Uhr. Ort anfragbar. 
Im frühen Mittelalter wurden Königsöhne durch ein Training auf ihre neue Rolle in der Welt eingeführt. Interessant – wie im Reich des himmlischen Vaters  – es konnten auch aufgeweckte Bauernjungs Königssöhne werden – nicht automatisch der leibliche Sohn trat die Nachfolge seines Vaters an!  Sie wurden zusammen unterrichtet im Kämpfen und Lieben – und sie mussten sich durch nicht einfache Prüfungen beweisen.
„Sei stark und aufrichtig – auf dass Gott dich lieben möge“ – heißt es so im europäischen Ritterspruch. Karl dem Große – selbst Vater von 8 Kindern – entwickelt mit den irischen Mönchen diese Königssohnausbildung  880 n. Chr.
Kämpfen und Liebe üben findet bei uns Männern heute ziemlich verinnerlicht statt – nicht kraß in Schlachten oder Minnegesängen – die Methoden aber sind keineswegs überholt und sie können uns in unserer Nachfolge dem himmlischen Vater gegenüber sehr gut weiterhelfen.
Wir werden an diesem Abend mit 40 Langschwertern das „Antirhetikon“ – die geistliche Widerrede eines Rittersmannes – erlernen … und gute geistliche Prinzipien eines geheimnisvollen andersartigen Reiches erlernen.

 Rückblick von unserer Offroadtour mit 9 Autos (4 echte Geländewägen 4×4 und 3 SUV 2×2 und 2 Busse VW und Sprinter) am Ferienbeginn Ende  Juli 2019 mit 11 Väter und 15 Söhnen / Töchtern – kauf dir einen SUV und komm´ doch 2020 mit? Jeder fährt selber – Kosten keine – nur Essensanteil.

              

Neues Männertraining in Lenningen bei Kirchheim Teck Start am 29.11.2019

   

Komm´doch mal in eine unserer Männergruppen – was erlernt man da?

  • Distanz schaffen zum Alltag, um der „heiligen männlichen Leichtigkeit“ willen
  • Spannungen in der Ehe, im Beruf deutlich reduzieren und abbauen
  • durch echte männl. Verbundenheit emotional ausgehungert Heimat finden
  • klasse Werkzeuge kennenlernen, um auf der Gefühlsebene mit der Frau zu agieren
  • einen mannhaften Glauben finden, der erwachsen und im Beruf salonfähig ist

Oder geh´ mal mit deinen Kindern auf ein FathersCampVideo  unter https://youtu.be/VEQZSttN5Is zum Ansehen auf YouTube.

Neue Männergruppen starten in Calw, Lenningen. München,  Flein – die bestehenden 2xGärtringen, Degerloch, Tübingen usw. gehen weiter.

 

 Inhalt des Königssohtreffens 2019 ist u.a. die Königssohn-Methode – Königlich Denken – wie geht diese? THINKKING – Think like an King

Jeder Ritterorden im Mittelalter hatte sein eigenes Erkennungskreuz. Heute würde man wohl „Logo“ dazu sagen. Nicht grad bescheiden bat ich vor drei Jahren Gott um „mein eigenes Kreuz“ –Lk 11,9 „Darum sage ich euch: Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet!“ und prompt habe ich es erlebt: Wie ein Geistesblitz durchfuhr mich mein „Transformationskreuz“ s.u. – das das ständige Reinwaschen der eigenen männlichen Motive beinhaltet.

Bei den vielen heutigen Büchern zur Innerlichkeit und innen Heilung hat fast jeder Therapeut seine eigenen Methode. Inspiriert von dieser schönen Erfahrung mit dem eigenen Kreuz, bat ich Gott „in einem frechen Moment“ vor zwei Jahren, mir – warum nicht – auch eine eigene „Theraphiemethode“ zu geben … und nun im Urlaub war es soweit. Ich nenne Sie „Königliches Denken“ – „KingThink“ bzw. Köningssohndenken und die würde ich gerne mit Euch dieses Jahr auf der Burg Steinegg (neben anderem) einüben.

Ich bin halt Bauingenieur und da ich in meiner eigenen Technikerschule nur Stahlbau konstruiere, entwickle ich gerne auch andere Sachen so wie zB für das FathersCamp. Manchmal fürchte ich durchaus, ich werde meiner Berufung  nicht wirklichgerecht – wenn Gott so viel gibt, muss man das doch vermarkten (das ist aber nicht so das Ding eines Bauingenieurs…). Dann sehe ich mir die verschwenderische Natur Gottes an – da läßt er wunderschöne Pflanzen einsam hinten Im Wald wachsen, die nie jemand anschaut….. er verschwendet fast seine Liebe.

Also wie funktioniert sie nun – die königliche Methode?

 

Der Mensch (1) erlebt eine Menge Sachen und kann insbesondere als Kind diese nur wage (und auch oft falsch) (2) deuten – das Kind hat noch keine Königsenergie. Mein eigener Vater konnte seine Liebe zum Beispiel schlichtweg nicht ausdrücken und so deutete ich, er mag mich nicht – bis auf das ….  er haßt mich. Das war eine Fehldeutung, die mein Leben bis heute sehr schlecht beeinflusst (genannt heute auch Vaterverletzung, Vaterentbehrung, Vaterwunde, Vaterhass). Wie damals habe ich heute selbst als Abteilungsleiter noch völlig unbegründete Angst vor Obrigkeiten. Mein Vater arbeitete mit Angst, und diese spüre ich im Umgang mit Menschen in Führungspositionen. Ich bin also innerlich (3) überzeugt davon, dass es so ist und (4) verhalte mich oft kuschend. Diese Zusammenhänge hat Michael Mary in seinem Buch: „Frieden schließen mit dem Kind in uns: Wie wir uns von Einflüssen der Vergangenheit befreien“ …. gut erforscht und die sind nun auch nicht von mir so konstruiert – aber ich spüre, das ist wahr …. die Frage ist nur (die das Buch zB. m.E. nicht ausreichend behandelt) wie bekommt man seine bitteren, unversöhnlichen Deutungen weg. Da sind ja Kräfte am Werk – Seelenkräfte (übrigens griechisch übersetzt „daimonis“), die eines massiven Gegenangriffs oder eines göttlichen Eingreifens bedürfen!

Da hat nun in den Sommerferien Gott bei mir intensiv mit dieser Methode angesetzt und ich kann wieder von ganzem Herzen sagen ….

  • mein verstorbener Vater hat mich geliebt – ich hatte es falsch gedeutet – seine seltsame Art mir Liebe zu zeigen (zB. mich zu schlagen, dass doch endlich was wird aus mir …. 😉 war eben die „Schwarze Pädagogik“, die damals gang und gebe war.
  • meine Frau liebt mich – da waren  einige Dinge die ich so verstanden bu´zw. gedeutet habe, als wäre das fraglich. 
  • meine Abteilung (also Kollegen) akzeptieren mich – ich hatte gedacht und es so bewertet sie wären alle gegen mich, was so nicht stimmte.
  • in meinem eigenen Wesensart kann ich fröhlich sein, ich hatte gedeutet, ich muss mich damit abfinden so schwer und belastet mein Leben leben zu müssen.

ERLEBNIS    —-    meine DEUTUNG   —-  meine ÜBERZEUGUNG  ——  mein VERHALTEN

Das (innere) Kind muss so denken um sich zu schützen. Der erwachsene Sohn (Gottes) kann aus seiner Verankerung im Reich Gottes, in den biblischen Wahrheiten und Worten, in seiner Erfahrungen mit dem liebenden Gott anders reagieren. 

Da kommt also wirklich bei günstiger Seelen-Witterung ein Lichtblitz vom Himmel …

  • vielleicht liebte dein Vater dich ja doch
  • vielleicht liebte deine Frau dich ja doch
  • vielleicht liebten deine Kollegen  dich ja doch
  • vielleicht kannst Du Dich selber lieben 

Promt kann die Seele das vergangene ERLEBNIS    göttlich, königlich UMDEUTEN  – zu einer anderen ÜBERZEUGUNG kommen und man kann sein VERHALTEN in einer erlösten Form variieren. .. also ich konnte diese Woche mehreren Menschen mit sehr viel Liebe begegnen – ich denke das haben sie gespürt! Und ehrlich mal gesehen, sie hätten es mit allem was letztes Jahr gegen mich lief nicht unbedingt verdient gehabt! Aber Gottes Liebe ist gratis .. also meine auch . ich muss aber mein Herz freihalten von Bitterkeit, das ist nicht Gottes Job – das ist meiner! Spr 4,23 Behüte dein Herz mit allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben.“

… der Männerkreuzweg ist am  am 9.11.2019  – 11 bis 17 Uhr in Deggingen 

– hier kannst Du lernen, wie man mit Gefühlen gut und liebevoll umgeht
– hier kannst Du Männer beobachten, wie Männer ihr Gefühlsleben gut managen
– hier  lernst du ein echter Friedensstifter zu werden in dieser Welt
– hier kannst Du Heilung erleben – nicht im Hauruck, sondern langsam tiefenwirksam …

 

Jesus war die meiste Zeit mit Männern unterwegs – wir werden im Wald der dunklen Seite unserer Seele begenen und Erlösung finden!

Lk 9,23: „Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.“

Jesus gibt uns wenig konkrete Anweisungen – nur die: Wir sollten seinen Tod und Auferstehung verkündigen – das wollen wir nächsten Samstag tun – also „satt“ mitleiden und miterlöst werden.
Die Auferstehung ist gratis … wenn du zuvor mitgelitten hast und das tust Du ja täglich – es geht also um die Macht des Kreuzes total konkret – nicht in der Kirchenbank als Zuschauer oder passiver Zuhörer auf CD oder podcast …..
 
Röm 8,17 Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi, da wir ja mit ihm leiden, damit wir auch mit ihm zur Herrlichkeit erhoben werden.

    

Anhang von 15 Stationen durchwandern wir das Gefühlsleben Jesu vor seinem Tod und machen uns als Männer eins damit – wir empfingen sein Sterben mit und hoffen auf die gratis Auferstehung danach. Jesus begegneten viel Gefühle (Seelen-Kräfte / daimonis) und er besiegte sie auch in unserem Leben: Verratsgefühle, Erfahrung von Wut, Verlassenheitsgefühle, Ablehnungsgefühle, Trauer, Ohnmachtsgefühle, Versuchungen zur Bitterkeits, Depression, Angst, Einsamkeitsgefühle … und den Durchbruch zum Vater: Die reine Freude.

Jeder Mann aus dem Team oder „angeheuerte Männer“ aus anderen Männerbewegungen stellen ein Gefühl dar und berichten, wie sie schon ein Leben lang ringen damit – teilweise mit Erfolg – teilweise mit mäßigem Erfolg – alles darf bei Gott sein. Dazu kann man sich bei mir als Stationsbetreiber bewerben.

Männer aus den vergangenen 2 Männerkreuzwegen berichten von immensen Fortschritten – das Evangelium vom Tod und Auferstehen scheint zu funktionieren. So lassen wir die einst riesige weltweite Erweckungsbewegung der Franziskanermönche um das Jahr 1000 wieder aufleben – fast in jeder Stadt damals wurde so ein Kreuzweg eingerichtet und Menschen fanden so für ihre Seele Frieden.

Anmeldung über: Familienbauhaus@web.de

Was geht sonst? …… hier die Inhalte des Königsohntreffens

FR 19.30 Warum Europa im Mittelalter den Rest der Welt wirtschaftlich überholte – Die Wirkstoffe des Evangeliums a) in der Gesellschaft b) in meinem Männerleben

SA 9.00 Mönchisches Gebet der christlichen Ritterorden im Mittelalter 

SA 10.00 Sohnsein – Wie ich mit dem eigenen Vater klarkomme und wie ich im Königreich des himmlischen Vaters agiere – Gott will prächtige Söhne aus uns machen und fasst uns oft hart an

SA 14.00 Kämpfen im Burghof – Die Kampfausbildung der Königsöhne des Mittelalters – Anfechtungstraining mit 40 dt. Langschwertern, Nahkampf, Bogenschießen, Armbrust

SA 17.00 Eingänge und Regeln im Königreich des Vaters – Ein Spaziergang durch unsere erlösungsbedürftige Gefühlswelt nach Theresa von Avila – die Seelenburg.

SA 19.30 Lieben – Wie man eine Prinzessin richtig liebt – Liebe, Romantik, Erotik im Königssohnleben – der Königssohn als Liebhaber

SO 9.30 Gesunden Umgang mit Verwundungen im Leben eines Königssohnes – Rittesmänner kannten sich mit Wundversorgung aus – und das bei inneren Wunden, die ihnen im Kampf geschlagen wurden.

SO 11.00 Ritterschlag – im Burghof

Bewerbung / Anmelden durch kurze Mail an  – familienbauhaus@web.de – (Hans-Peter Rösch) mit kleiner Beschreibung zur eigenen Person (ca. 5-10 Zeilen…….)

…….. es entsteht auch eine eigene Homepage dazu.

 

Hier die Seminarbeschreibungen

Königssohnseminar

Wie im Mittelalter durchgehen wir in einer wunderschönen (beheizten!) Burg die Schule der Königssöhne. Einst durch die Jesuiten gegründet, weil schlechte Königssöhne dem Ruf des Königs schadeten, Mädchen missbrauchten und sogar gegen den Vater intrigierten, wurden Königssöhne nicht nur in der Waffenkunst unterwiesen (bei uns Schwert, Armbrust und Lanzenkampf), sondern in der Gefühlsregulation, dem Lieben von Frauen und dem Praktizieren der schöner Künste (Gedichte, Minnesänger, Herolde).

So lernen wir einen guten erwachsenen Umgang mit Gott unserem Vater und König, lernen unser Gefühle kennen, bauen unsere Vaterentbehrung ab und lernen als erwachsener Sohn durch diese Welt zu gehen.

FathersCamp

Wir bauen einen gigantischen Pumptrack auf – fahren mit unseren Kindern von 1 bis 18 den wunderschönen Nordalb-Track, üben Downhillfahren mit Profis und leben unser Vaterschaft auf dem schönen Nordalbgelände. Samstags früh machen wir Männer eine Männer-Runde, die Kinder werden dann etwas basteln, danach gibt es Männergruppen zum mal was besprechen, sonst machen wir alles gemeinsam mit unseren Kindern – Kochen, schlafen in Zelten, was Erleben. – zB einen 80 m Fahrradbeschleiniger. Wir sind so ca. 60 Väter und … unzählbar viel Kinder. Auch Opas oder „Leihkinder“ sind erlaubt.

Männerkreuzweg

Anhang von 15 Stationen durchwandern wir das Gefühlsleben Jesu vor seinem Tod und machen uns als Männer eins damit – wir empfingen sein Sterben mit und hoffen auf die gratis Auferstehung danach. Jesus begegneten viel Gefühle (Seelen-Kräfte / daimonis) und er besiegte sie auch in unserem Leben: Verratsgefühle, Erfahrung von Wut, Verlassenheitsgefühle, Ablehnungsgefühle, Trauer, Ohnmachtsgefühle, Versuchungen zur Bitterkeits, Depression, Angst, Einsamkeitsgefühle … und den Durchbruch zum Vater: Die reine Freude.

Jeder Mann aus dem Team oder „angeheuerte Männer“ aus anderen Männerbewegungen stellen ein Gefühl dar und berichten, wie sie schon ein Leben lang ringen damit – teilweise mit Erfolg – teilweise mit mäßigem Erfolg – alles darf bei Gott sein. Dazu kann man sich bei mir als Stationsbetreiber bewerben.

Männer aus den vergangenen 2 Männerkreuzwegen berichten von immensen Fortschritten – das Evangelium vom Tod und Auferstehen scheint zu funktionieren. So lassen wir die einst riesige weltweite Erweckungsbewegung der Franziskanermönche um das Jahr 1000 wieder aufleben – fast in jeder Stadt damals wurde so ein Kreuzweg eingerichtet und Menschen fanden so für ihre Seele Frieden.

Väter-Söhne-Initiation

Maximal 10 Vätern und ihre Söhne ( oder auch Bevaterungsfähige „Leih“-Söhne = Jugendliche aus dem privaten Umfeld) werden angeleitet, wie man Männlichkeit seinem Sohn weitergibt. Dies unterstützen wir mit definierten Vater-Sohn-Gesprächen, Berichte über unsere eigenen Väter, dezente Rituale am Feuer, Vatersegen und einer kleinen Fechtkampfausbildung. Zum Schluss schenkt jeder Vater seinem Sohn ein echtes deutsches Langschwert (1,30 m lang – im Preis mit inbegriffen). Themen sind: Was erwartet man von einem „guten“ Mann? Wie geht ein Mann mit Frauen / Mädchen um? Wie erobert man sich einen Platz in dieser Welt? Wie lebt ein Mann seine Sexualität sinnvoll?

Offroad Tour

Mit Geländewägen, SUVs, Mountainbikes und Enduros ziehen wir Donnerstags-Mittag schon (wegen dem Verkehr freitags – eben1 Tag frei fragen)) los nach Frankreich an das Fort Zentral am Colle di Tenda auf 2000 m Höhe. Ziel ist eine 70 km langen Offroadstrecke, die mit 7 weiteren Forts bestückt ist. Das ganze Gebirge dort unten ist bis 3000 m Höhe von Militärstraßen aus dem 1. Weltkrieg durchzogen, die man frei durchfahren kann. Es reichen auch 2×2 – SUVs völlig aus – die Straßen sind in gutem Zustand. Geländwagenfahrer, die Biker mitnehmen sind kostenlos – wir übernachten in Zelten in den alten Forts und beten um Vergebung, wo unsere Väter hier nun vor genau 100 Jahren gekämpft, gelitten, gemordet, verletzt haben und wo sie auch ihre Bevaterungs-Fähigkeit verloren haben. Mein eigener Großvater hat 1912 bis 1918 hat mir ca. 100 Briefe aus dieser Gegend als Erbe hinterlassen.

 

Diese Seite gibt unglaublich viel Männerstoff her. Bedenkt aber beim Lesen: Man denkt und liest sich nicht in eine neue Welt hinein – das gibt nur etwas Geschmack – man lebt sich in einer eigenen Männergruppe / auf einem erlebten Männerseminar in eine neue Denkweise hinein – in die eines echten Sohnes zu unserem 2. Vater – dem himmlischen Vater .. und wundert sich dann, wie gut das neu erlernte Mannsein im Umgang mit den eigenen Gefühlen und denen der Partnerin tut.

                            

1              2                  3                 4                  5                    6

Zu den Bilder oben: Immer größer geworden – irgendwann entdeckt, dass es einen 2. Vater gibt und vom dem dann – bei entsprechender Mannesreife – das volle Erbe abbekommen!

 

Ich halte’s mit Jakob:

„Gott wohnt an diesem Ort und ich wusste es nicht“ (1.Mose 28,16).